Der Anfang…

Das tägliche Leben. Arbeit, Freizeit, Einkaufen. Jede Menge Müll, jede Menge Zeug, jede Menge von Allem…

Der Anfang in Mumbai

So war es bei mir. 2012 bin ich mit Mann Richtung Indien aufgebrochen. 8 Länder in dreieinhalb Monaten und immer wieder die Frage: „Was macht es mit mir?“ Alles! Neben rasend vielen Eindrücken hat eine Erkenntnis mein Leben umgekrempelt: Wenn in Indien so wahnsinnig viel Müll rumliegt, obwohl der Großteil an Waren nicht aus dem Supermarkt sondern unverpackt am Straßenrand gekauft wird… Wie viel Müll produzieren wir dann in Europa? In Deutschland? Wieviel Müll wird jede Woche von unseren Häusern wegtransportiert und was heißt überhaupt „weg“?

Meine Suche nach Antworten hat mich auf einen neuen Weg gebracht, der langsam zum Alltag wird. Ich habe gemerkt, dass auch Andere hinterfragen und die bisherige Art zu Leben mehr und mehr merkwürdig finden. Ständig entdecke ich neue Blogs, Ideen und Menschen, die das Gleiche wollen. Eine Zukunft ohne Überflüssiges. Mit mehr Zeit für sich, ihre Familien, ihre Freunde. Ohne Gift im Essen und in ihrer Kosmetik. Ohne Müllmassen und Verschwendung von Dingen, die von vornherein auf Wegwerfen programmiert sind.

Aber so zu leben ist kompliziert. Zeitraubend. Entbehrend. Teuer. Ausgrenzend. Blödsinn. Es ist einfach und herrlich anders als „normal“. Aber das Schwierigste an Veränderung ist es, anzufangen. Für mich auch, seit 2 Jahren bin ich dran und es gab Momente, die viel Überwindung kosteten. Aber Zurück wollte ich nie. Seit der Geburt unseres Sohnes vor einem Jahr schon gar nicht. Und damit nicht jeder, der Lust am Experimentieren und an einer neuen Sicht- und Lebensweise hat, so wie ich bei Null beginnen muss, zeige ich euch in diesem Blog, wie wir einfach ohne Müll jeder Art leben, ohne dass wir Asketen mit Haaren unter den Achseln sind. Ich will euch inspirieren, alles, worauf ihr Lust habt, mitzumachen. Simply Zero.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *