Wasser marsch! Trinkt!

Wasserhahn01In Deutschland haben wir Trinkwasserqualität in unseren Leitungen und wer mal in anderen Ländern unterwegs war, hat vielleicht schon festgestellt, dass das eher die Ausnahme ist. Außerdem ist Süßwasser hier reichlich vorhanden, dauernd kommt von oben neues nach. Wir haben damit den unschlagbaren Vorteil, dass wir unser Wasser supergünstig, supergesund, superkontrolliert und supernachhaltig bekommen, denn Leitungswasser muss weder verpackt noch im LKW durch die Gegend gekarrt werden.

Wo wir unser Wasser herbekommen:

DRAUSSEN:

Bei uns gibt es übrigens für unterwegs und alle Altersklassen klean kanteen Edelstahlflaschen. In Deutschland haben wir zwar keine Trinkwasserbrunnen wie beispielsweise in Zürich an jeder Ecke – aber wohl das Einzige, was dort kostenfrei zu holen ist – doch kann man natürlich auf jeder sauberen Toilette genauso gut Wasser aus dem Hahn zapfen wie zu Hause. So mache ich es auch am Flughafen: Leere Flasche durch den Security Check und dann vorm Abflug im Nassbereich oder auch mal nett gefragt an der Espressobar auffüllen.

Wasserflaschen03

FERNER REISEN:

Das Problem, an ordentliches Trinkwasser zu kommen, hat man dauernd und man ist schnell bei den aufbereiteten Wässerchen in Plastik gelandet, auf deren Etikett PepsiCo., Coca Cola oder Nestlé steht. Im Weltwassertag-Post einen Filmtip dazu! Wenn ihr also häufig unterwegs seid, lohnt sich da durchaus ein guter Keramik-/ Aktivkohlefilter, im Outdoorhandel zu bekommen. Bisher haben wir zumindest immer möglichst große Trinkwasserkanister gekauft, um den Verpackungsmüll so gering wie möglich zu halten, aber cool ist das trotzdem nicht. Mit Glück landet ihr in einer Gegend, in der es öffentliche Trinkwasseranlagen gibt, so gesehen letztes Jahr in der Toskana, wo man sich seine Flaschen – wie in Zürich, nur größer :) – umsonst befüllen kann.

Wasserflaschen02

ZUHAUSE:

Ich habe ein paar Literflaschen mit Bügelverschluss vom Flohmarkt, schick für Leitungswasser, wenn Besuch kommt. Auch selbstgemachter Eistee, Limo und fancy Wasser mit Zitronenscheibe oder Rosmarinzweig stehen ihnen gut. Werdet ihr 2nd Hand nicht fündig, empfehle ich euch hydrophil, die haben auch so Flaschen und eine vorbildliche Motivation für ihr Business, wie ihr auch gut auf dem dazugehörigen Blog lesen könnt.

SPRITZIG:

Falls ihr mal Sprudel im Glas haben wollt, könnt wir das z.B. mit Sodastream (mittlerweile auch mit Glasflaschen und schon lange mit nachfüllbaren Katuschen). Lohnt sich bei uns nicht und wenn ihr auch nur ab und zu zur Flasche greift, natürlich die Mehrwegglasflasche, wählt entweder regionale Marken wegen kurzer Transportwege, Viva con Aqua wegen deren Initiativen für das Recht auf Wasser oder leiht euch ein Fläschchen Sodastream von den Nachbarn! Vom Normalosprudel ist auch Gerolsteiner noch eine Empfehlung, denn das Unternehmen legt glaubwürdig Wert auf eine nachhaltige, soziale und umweltschonende Betriebsführung.

P.S. Abgestandenes Wasser bekommen die Pflanzen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.