Zahnpulver ist die neue Paste!

Zahnpulver01Wie und was und überhaupt mit Zahnpasta los ist, konntet ihr in meinem letzten Beitrag lesen. Wie ihr selber eine Paste machen könnt, auch. Was eigentlich mit Zahnpulver als Alternative abgeht, erfahrt ihr hier.

Nach der positiven Erfahrung und dem angenehmen Mundgefühl der Kokosöl-Paste war selbst mein Mann dem Thema „Pulver“ gegenüber offen und weil uns die letzte Mischung irgendwie verdorben ist, hab ich zack zack mal was zusammengeschüttelt:

2 EL Calciumcarbonat

etwas Xylit oder Stevia (das Grüne ist bitterer als das Weiße!)

3-5 Tropfen Minzöl

Wenn ihr fein aufgepasst habt, seht ihr, dass ich einfach nur das Kokosöl weggelassen habe.

Die angefeuchtete Bürste nun einfach etwas in das Zahnpulver dippen, abklopfen, putzen.

Und was soll ich sagen: Passt wunderbar für uns!

Pro’s:

+ Herstellung geht suuuuper schnell

+ Da es ein Pulver ist, verdirbt es nicht so mal eben

+ Es ist ultra günstig, aus zwei Gründen: Das Kokosöl fällt raus. Dadurch braucht man weniger Calciumcarbonat, Süßungsmittel, ätherisches Öl

+ Es schäumt nicht

+ Schmeckt hier wieder der ganzen Familie

+ Durch die hohe Ergiebigkeit muss man nur so wenig auf einmal machen, dass man immer schon die perfekte Reisegröße dabei hat.

+ Darf einfach so mit ins Handgepäck beim Fliegen

Und Contra’s? Hier:

– Wir, oder besser gesagt: ich, brauchten etwas Übung, bis beim Dosieren kein Pulver mehr daneben gegangen ist.

– Es schäumt nicht (wen das stört…)

Also als Fazit könnte ich jetzt sagen, dass ich euch das Kokosöl-Ding zum Einstieg empfehle und für Fortgeschrittene das Zahnpulver. Das wiederum ist viel schneller und eleganter hergestellt. Wie würdet ihr entscheiden?!

Calciumcarbonat hier oder in der Apotheke (nachfragen, wie es verpackt ist, bei Plastik besser größere Menge wählen) kaufen, das ätherische Öl sowie Stevia gibt es ebenfalls dort oder im Bioladen. Manche Apotheken füllen auch in eigene Behälter ab, wenn sie die Produkte offen im Labor haben.

Und unsere Zahnbürsten sind von Hydrophil.

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Ich freue mich, wenn ihr diese nutzt, so kann ich einen Teil der Kosten für Provider und Webseite decken.

8 thoughts on “Zahnpulver ist die neue Paste!

  1. Prima! Muss ich auch mal probieren. Hab bisher die Variante mit Kokosnusoel verwendet und bin großer Fan. Allerdings hab ichs ohne süssungsmittel gemacht. Macht das ganze salzig und erinnert mich immer an das eine Mal als ich mit beim campen morgens die Zaehne im Meer geputzt hab. Kann kaum eine bessere Association geben :)

    1. Klingt gut, das mit dem Campen :)

      Für den Zahnpastabeitrag habe ich auch wieder die Kokosnussöl-Version gemacht und ich muss sagen, ich mag einfach beides und beides lieber als die „normale“ Zahnpasta!

  2. Ich liebe Zahnpulver. Verwende es jetzt schon seit ein paar Wochen. Es lässt sich tatsächlich ein sehr guter Effekt auf die Zahnfarbe feststellen. Auch der Geschmack ist super. Klasse Beitrag, Klasse „Rezept“.

    LG Jana

  3. Hallo,
    benutze jetzt seit ca. 4 Wochen selbstgerechtes Zahnpulver. Geht total easy bei der Herstellung und Benutzung.
    Bei den 1. versuchen hatte ich auch zuviel Pulver auf der Bürste. Dann war das Waschbecken auch gleich geputzt:)

    1. Haha, das ist super! Stimmt, das Pulver ist natürlich nicht nur für die Zähne ein gutes Scheuermittel! Aber achte darauf, dass das Pulver sehr fein vermahlen ist, sonst schädigt es auf Dauer den Zahnschmelz!

      Liebe Grüße, Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.