Mhhh, Nachos!!

Nachdem der Eine oder Andere schon ungeduldig mit dem Backblech scharrt, möchte ich euch heute mal das Rezept für die Nachos von unserem Zero Waste Treff #2 verraten. Es war mein erster Versuch und ich glaube, ich habe die Nachos schon in meine Lieblings-Rezept-Sammlung aufgenommen. Die Aufnahmekriterien sind übrigens so einfach wie schwierig: Schnelle, einfache Zubereitung sowie wenige, gute und flexible Zutaten, damit ich es immer mit den Dingen machen kann, die mein Vorrat gerade hergibt und nicht tausend verschiedene Sachen brauche. Und natürlich ganz entscheidend: Lecker muss es auch sein!!

Zutaten Nachos-Teig Gewürzmischung nach Geschmack
150 ml Milch Salz
100 g Mehl Pfeffer (möglichst den schwarzen)
125 g Maismehl oder -grieß (also Polenta) Paprika
30 g Butter Chili
Zucker
und was ihr sonst noch wollt.

Gewürzmischung in einem Schälchen zubereiten, beiseite stellen.

Milch in einem Topf langsam erhitzen. Bevor es kocht, die Mehlmischung, Butter und Gewürze nach und nach erst mit einem Löffel oder Schaumschläger einrühren, dann mit den Händen weiterkneten. Ist die teigige Masse noch zu klebrig, etwas Mehl hinzugeben.Nachos02Nachosgewürz01

Den fertigen Teig hauchdünn ausrollen. Mein Tipp: Auf dem Ceran-/ Induktionsherd klebt der Teig nicht so fest. Wer kein Nudelholz hat, nimmt eine Weinflasche. Ich überlege tatsächlich jedes Mal, ob ich das Holz einfach aussortiere, denn Wein sollte man eh immer im Haus haben… ;)

Mit einem scharfen Messer in Dreiecke schneiden, mehrmals mit einer Gabel einstechen und auf ein Backblech legen – die Nachos können ruhig etwas kuscheln, denn sie gehen nicht auseinander beim Backen.

200° C bis sie goldbraun sind. Abkühlen. Fertig. Lecker Guacamole, Salsa oder einen Käsedip dazu. Letzteren werde ich demnächst mal in Anti-Chemiekeulen-Fassung ausprobieren! Und natürlich mit euch teilen! Oder hat schon jemand ein gutes Rezept dafür??ZeroWasteTreffen03

6 thoughts on “Mhhh, Nachos!!

  1. Hallo Verena,

    super lecker. Hatte ich gleich ausprobiert nach dem Kölner Salonfestival.
    Aber an dem Abend gab’s auch so herrliche Olivenöl-Kräcker. Hast Du dazu auch ein Rezept?

    Habe die kaputten Tupperdosen, die ich eigentlich umtauschen wollte, weggehauen :) Und im SuperBiomarkt hab ich sogar Käse und Wurst in meine Dosen bekommen! Ein Blatt auf die Waage zum unterlegen musste sein, aber der Rest nicht.
    Woher bekommt man aber zB. Frischkäse und saure Sahne in Gläsern?

    Danke für die vielen Inspirationen auf Deine Seite!
    Theresia

    1. Hallo Theresia,

      fein, dass es dir geschmeckt hat! Das Rezept für die Rosmarin-Cracker werde ich demnächst hier veröffentlichen, also Augen auf ;) Es ist super einfach!

      Toll, dass dein Supermarkt mitmacht! Das Käsepapier wird häufig dann für den nächsten Kunden noch verwendet, es berührt ja meistens deine Verpackung nicht.
      Saure Sahne stelle ich selbst her, indem ich 150 ml unbehandelte Biosahne (Demeter im Pfandglas!!) mit einem Teelöffel Zitronensaft mische und abgedeckt auf den Küchenschrank stelle. 1-2 Tage stellenlosen, danach hält es sich noch im Kühlschrank. Frischkäse kaufe ich auf dem Markt beim Schwarzwälder Bauernstand oder beim Türken, dort füllt man es mir direkt in mein Glas. Olga von zerowasteblog.de macht ihn aber auch selbst.

      Liebe Grüße
      Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.