Osterhase. Wo sind deine Eier?

Nein, das soll keine Anspielung sein. Hugo mit seinen 2 Jahren erzählt vielmehr schon seit Wochen, dass bald der Osterhase mit seinen Eiern kommt. Und wir Eltern? Sind fast ein bisschen aufgeregt, weil es das erste Osterfest bei uns ist, an dem WIR die Eier verstecken dürfen! Was unsere Planung betrifft, halten wir es recht simpel. Suchen und Finden der Eier ist schon der Hit für unsere kleinen Buben. Der religiöse Ursprung bestimmt unser Osterwochenende genauso wenig wie das Geschenkeding. Es ist einfach eine schöne Gelegenheit, sich eine besondere Zeit als Familie zu machen.

image

Osterdeko und vollgepackte Pappeier

Da wir dieses Jahr verreist sind und auf unserer Wahlinsel La Réunion schon normale nichtimportierte Eier schwer zu bekommen sind, Bioeier kaum bezahlbar und wir die Zeit hier eh mit anderen Dingen verplempern als mit Eierfärben, fällt die Osterdeko einfach flach. Kurz vor der Abreise fielen mir jedoch befüllbare Papp-Eier in die Hände, in meinem liebsten Second Hand Kaufhaus „De Flo“ in der Kölner Florastraße und wurden im Gepäck noch mitgeschmuggelt.

Während das eine Ei übrigens original Erzgebirger Handarbeit war, bekam ich als zweites Ei nur die Kopie, typische China-Ware. Und ich kann nur empfehlen, das „Made in Germany“ Produkt zu wählen. Es ist nicht besonders teuer, hält aber perfekt zusammen und ist super verarbeitet. Das China-Ei ist leider totaler Schrott, das muss ich so sagen…
Und die werden jetzt befüllt.

image

image

Hugo träumt vom Schokohasen und man mag es kaum glauben, stand eines Tages plötzlich einer vor meiner Nase. Nackt! Ohne Plastik, ohne Folie. Im tiefsten Tropendschungel! Naja, eigentlich im klimatisierten französischen Einkaufszentrum. Und ehrlicherweise stelle ich auch in Frage, ob die Häschen wirklich nackig angereist sind oder vielleicht doch eher aus Präsentationsgründen entblättert wurden. Einer hat jedenfalls seinen Weg in meine Dose und schnurstracks in den Kühlschrank gefunden und wartet aufs Versteckspiel. Die restliche Füllung besteht aus Tropi Frutti: getrocknete Mangos und Kiwis, direkt „en vrac“ vom Bauernmarkt der Insel. Klein-Kasimir bekommt mit seinen 8 Monaten natürlich weder das Eine noch das Andere. Er darf sich über frische Avocado freuen.

Sollten wir nächstes Jahr Ostern zuhause verbringen, wird es vermutlich ein gebackener Osterhasenkeks mit Schokoüberzug und lose Gummibärchen vom Kiosk an der Ecke. Kommt sicher auch gut an…

Die Pappeier gibt es übrigens auch neu zum Beispiel beim Manufakturhaus.

Ganz besonders schön und vor allem schön schlicht sind zweiteilige Holzeier in Originalgröße.

Und wenn’s kein Ei wär…?!

In letzter Zeit begegnen uns ständig diese kleinen süßen Matroschkas. Diese Souvenirteile aus bemaltem Holz, die immer noch ein kleineres Modell im Bauch verstecken. Bekommt man gebraucht, auf Kunsthandwerkermärkten oder in ultrasüßen Kindervarianten beim Rimini Shop.

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.