Advent, Advent!

img_3034

Eine der besten Erkenntnisse in unserem Zero Waste Leben war die, dass man nichts haben oder machen muss, „weil man das so macht“. Und deshalb haben wir in diesem Jahr auch nicht aufwendig viel Zeit damit verbracht, einen Adventskranz zu binden oder einen fertigen aus garantiert nicht nachhaltig und regional angebautem Grün gekauft, bei dem man die Hälfte dann im Restmüll entsorgen muss.

Während ich also am ersten Adventswochenende mit einer guten Freundin und den Boys unsere 2. Fuhre 2016er-Plätzchen gebacken habe, hat Orlando aus dem Rest „Herbststrauß“ unserer Lieblingsfloristin und ein paar frischen Zweigen ein schnelles, kleines, schönes Arrangement gezaubert, das haargenau auf unseren Tisch passt und keinen Blumendraht, keine Kerzenhalter, keinen Gesteckhalter oder sonstigen Krimskrams braucht.

Bei uns sind es also geworden:

Vogelbeere

Zweierlei Eukalyptus

Nadelzweige (Ich tippe auf Kiefer und empfehle, sich ruhig mal von der klassischen Tanne wegzutrauen!)

Getrocknete Blumen

Pfauernfeder (Ein Filmdrehüberbleibsel, und: Pfauen verlieren im Herbst ihre prachtvollen Federn von selbst. Also unbedingt bei Ebay-Kleinanzeigen nach privaten Anbietern forschen. Federn im Handel sehen 1. immer gleich aus und werden 2. auf Pfauenfarmen mehrmals jährlich ausgerupft! Uncool!)

4 „alte“ Kerzen, die schon lange im Schrank standen (bei Kleinanzeigen oder aber in den Gebrauchtswarenläden eurer Stadt gibt es in der Vorweihnachtszeit reichlich)

Feuerfester Untersatz. Unsere Kerzen stehen auf einer rechteckigen, gläsernen Servierplatte . Natürlich tut es auch alles andere oder ein schlichter Teller, wenn es doch ein „Kranz“ sein soll.

 Das Ganze ganz unkompliziert um die Kerzen herumdrapiert und man hat einen Adventskranz, der weder popelig noch Platzhirsch ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *