DIY – Ostereierei. Unsere Zero Waste Sekundendeko.

img_4297

Es ist Anfang April und ich kann mich nicht erinnern, ob ich  2017 schon mal eine komplette 4-Tage-Arbeitswoche hatte. Immer ist jemand krank, die Tagesmutter renoviert, die Handwerker brauchen doch viel länger als angekündigt, wieder einer  krank,  dann gleich mehrere… Also haben wir 2 Wochen vor Ostern natürlich auch noch keine Ostereier gefärbt, irgendwas gebastelt und die zwei, drei Osterdekoartikel liegen in unserem Sekretär, da liegen sie sicher, seit Wochen suchen wir den passenden Schlüssel zur Sekretärtür.

Read more

Zero Waste Home – Glücklich leben ohne Müll – Buchrezension & WeihnachtsgeWinnspiel!

img_3244

Als das mit Zero Waste bei mir anfing, hatte ich noch keine Ahnung, dass es für das, was ich mache, einen Begriff gibt. Keine Ahnung, dass es schon bald ein Lifestyle-Begriff ist, daraus eine globale Bewegung wird, eine Welle an Unverpackt-Ladeneröffnungen nach sich zieht, ich dadurch so viele interessante Menschen und Sichtweisen entdecke und keine Ahnung, dass ich, weil aufgrund fehlender Literatur über den Zero Waste Lebensstil, wöchentlich Anfragen von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Doktorandinnen bekomme, die mich dazu interviewen möchten.

Aber, ganz am Anfang, bin ich auch auf Bea Johnson und ihren Blog gestoßen. Ohne sie wäre wahrscheinlich und ganz bestimmt „Zero Waste“ nicht das, was es heute ist. Sie hat sich getraut, sie hat es benannt, sie hat es einfach gemacht und andere motiviert, es auch auszuprobieren. Vor zweieinhalb Jahren habe ich mit ihr ein paar Mails hin- und her geschrieben, als ou – original unverpackt in Berlin sein wahnsinnig verrückt erfolgreiches Crowfunding laufen hatte und sie verriet mir, dass sie auf der Suche nach einem deutschen Verleger für ihr bis dahin nur auf Englisch erschienenen Buch „Zero Waste Home“ ist, dass ich mir selbst damals als E-Book gekauft hatte. Read more

Advent, Advent!

img_3034

Eine der besten Erkenntnisse in unserem Zero Waste Leben war die, dass man nichts haben oder machen muss, „weil man das so macht“. Und deshalb haben wir in diesem Jahr auch nicht aufwendig viel Zeit damit verbracht, einen Adventskranz zu binden oder einen fertigen aus garantiert nicht nachhaltig und regional angebautem Grün gekauft, bei dem man die Hälfte dann im Restmüll entsorgen muss.

Während ich also am ersten Adventswochenende mit einer guten Freundin und den Boys unsere 2. Fuhre 2016er-Plätzchen gebacken habe, hat Orlando aus dem Rest „Herbststrauß“ unserer Lieblingsfloristin und ein paar frischen Zweigen ein schnelles, kleines, schönes Arrangement gezaubert, das haargenau Read more

Zero Waste ist Kinderkram!

huepfburg

Seit ich 2012 mein und damit unser Familienleben auf „Zero Waste“ umgestellt habe, werde ich immer wieder gefragt, ob es denn nicht schwierig ist, auf so Vieles zu verzichten, vor allem wegen der Kinder. Aber eigentlich finde ich, wir verzichten nicht. Eher ist es so, dass wir viel mehr genießen. Besser essen, besser leben. Wir verzichten nur auf das, was wir nicht brauchen, was uns nicht gut tut. Und mit Zero Waste passiert das ganz automatisch, weil man nicht mehr unreflektiert Dinge anhäuft. Höchstens vielleicht gepopptes Amaranth, aber das ist eine andere Geschichte… Man sollte sich immer fragen, ob etwas die Qualität hat, an der man lange Freude haben kann. Und das gilt vor allem auch für Kinderkram.

Read more

Weniger!

KuenSchlafen03

Ein beständiger Begleiter in unserem Alltag ist die Chaosbeseitigung. Im Kopf und im Haushalt. Wenn es da erstmal „Klick“ gemacht hat, ist es immer wieder erstaunlich, wie leicht wir uns von Dingen trennen können, die wir mal UNBEDINGT brauchten und wollten, und wie wenig wir sie vermissen.

Aber warum soll man überhaupt Ausmisten? Es gibt ja solche, die ein bisschen Chaos nicht stört. Oder solche, die gerne Putzen. Oder solche, die ihre Wohnung gerne voller Sachen haben. Oder einfach sehr viel Platz. Bitte! Macht nur! Aber wir z.B. wohnen gerne zentral in der Großstadt, was bei uns bedeutet, zu Viert auf 80 Quadratmetern. Wir mögen Putzen und Aufräumen am Liebsten, wenn es schnell und einfach geht. Wir wollen keinen optimalen Stauraum, sondern möglichst wenig davon.

Dabei gibt es zwei zentrale Fragen, die wir uns stellen: Read more

Die Weihnachts-Wishlist #3. Zeug statt Zeit.

Wishlist03_00

Nachdem ich Nah- und Fernwehfrau euch meine Weihnachtsreisegeschenkempfehlungen ausgeschrieben habe, kommen wir nun zur Kategorie „KonsumKonsum“. Denn auch als Zero Waster gibt es ein paar Dinge, die ich gut und passend finde und falls man merkt, dass einer der Liebsten wirklich einen ganz dringenden, leidenschaftlichen, tollen Wunsch hat, der von sonst niemandem erfüllt wird, dann kann man das schon auch mal machen, oder? Und wie und wo und was erfahrt ihr hier. P.S.: Das möglicherweise etwas weise Schlusswort befindet sich am Ende des Textes. Read more

10 Tips für Balkon. Garten. Fensterbrett.

Balkon02Früher war ich der Ultraversager in der Blumenpflege. Es wird besser! Auf meinem Balkon wächst und gedeiht es und wenn etwas eingeht, liegt es meistens daran, dass wir mal wieder dauernd unterwegs sind. Grüner Daumen und Zero Waste verträgt sich übrigens oft nicht so richtig gut, wenn es auch ein Widerspruch in sich. Ein paar einfache und wirkungsvolle Tips habe ich deshalb mal hier zusammengetragen. Gut für euch, für eure Pflänzchen und für euren Geldbeutel. Denn Sparen könnt ihr damit richtig was, ohne dass ich euch die Discounter-Blumen empfehle. Nee, richtig schick könnt ihr euren Balkon oder Garten machen! Read more

Zeig mir deinen Müll und lerne!

Copyright Gregg Segal
(c) Gregg Segal

Komm, ich sag dir wer du bist. Echt jetzt!
Nein, den Papiermüll zu durchwühlen, um an Kontonummern oder sonstiges Privatzeug anderer Leute ranzukommen, ist echt nicht mein Ding, aber es gibt ein paar Idioten, die mit solchen Infos was anfangen wollen. Und ansonsten, der Müll, was soll er schon sagen… Jede Menge! Read more